Kategorie-Archiv: Kultur

Ausflug nach Rouen krönt das Kulturwochenende in Houilles • Anmeldefrist bis Ende Juni

Auf den Spuren von Jeanne d’Arc geht es nach Rouen – hier eine Aufnahme einer Statue in der Pariser Rue de Rivoli (Foto: Roger Salz)

Der September naht – traditionelle Zeit für den Kulturaustausch der Friedrichsdorfer Partnerstädte. Joel Zani, Vorsitzender des Comité de Jumelage aus Houilles, lud zum Abschluss des Seulberger Festwochenendes im Rathaus zum Kulturwochenende ein, das in diesem Jahr turnusgemäß von der französischen Partnerstadt Houilles ausgerichtet wird. Am 22. – 24. September – dem Wochenende der Bundestagswahl – wird es unter anderem nach Rouen in die Normandie gehen, auf den Spuren der französischen Nationalheldin Jeanne d’Arc. Teilnehmer – sowohl Mitglieder als auch Nichtmitglieder des Partnerschaftsvereins – sind herzlich willkommen. Allerdings sind die Möglichkeiten der Unterbringung in Houiller Familien begrenzt, weshalb wir um Anmeldung bis spätestens Ende Juni bitten.

Weiterlesen

1250 Jahre Seulberg: Wimsbacher Kapelle rockt das Festzelt • Kilometerlanger Festzug

Die Bad Wimsbacher Trachtenkapelle führte den Festzug an (Fotos: Arnold)

Oldtimer- und Traktorengebrumm, Blasmusik und Hexen in härenem Gewand bildeten am vergangenen Wochenende den Rahmen für das Seulberger Jubiläum. Und der älteste Friedrichsdorfer Stadtteil versteht zu feiern: Nach dem Mittelaltermarkt im März folgte jetzt der Höhepunkt den Jahres. Mit Freiheitssschießen, Comedians und Magiern, Musik und Feuerwerk sowie einer 12,5 Meter langen Kuchentheke. Zahlreiche Gäste aus allen Partnerstädten kamen zum Jubiläum, allen voran die große Trachtenkapelle aus Bad Wimsbach-Neydharting in Österreich. Der Partnerschaftsverein sponserte zudem die Band „Teachers & Friends“, die am Sonntagabend im Zelt aufspielte.

Weiterlesen

Europa-Tag am Bad Homburger Kurhaus • Friedrichsdorfer Partnerschaftsverein ist dabei

Unter dem Motto „Europäische Vielfalt erleben!“ präsentieren sich die Hochtaunus-Kommunen mit ihren europäischen Partnern – Gastgeber ist diesmal Bad Homburg. Wer also schon immer einmal wissen wollte, wie viel Europa im Hochtaunuskreis steckt, sollte am 13. Mai 2017 nach Bad Homburg kommen: Der Europa-Tag auf dem Kurhaus-Vorplatz beginnt um 11 Uhr, der Eintritt ist frei.

Mit einem Stand wird  auch der Friedrichsdorfer Partnerschaftsverein dabei sein, der im Auftrag der Stadtverwaltung intensiven Kontakt zu Bad Wimsbach (Österreich), Chesham (Großbritannien) und Houilles (Frankreich) hält. Neben Informationen über die Arbeit und die drei Friedrichsdorfer Partnerstädte wird es Champignon-Pasteten geben.  Weiterlesen

„Une très jolie ville“ • Frankfurter Stadtführung auf den Spuren der Franzosen

Frankfurter Weißfrauenkirche und -kloster 1872 auf dem Gebiet der heutigen Bethmannstraße, von Nordwesten gesehen (Zeichnung: Peter Becker)

Dass der Philosoph und Schriftsteller Voltaire einst wegen seiner Schulden in dem Frankfurter Gasthaus „Württemberger Hof“ gefangen gehalten, die erste Frankfurter Kartoffel von einem Franzosen in der Taunusanlage gepflanzt wurde und warum die französischen Auswanderer im früheren Weißfrauenkloster ihren Glauben leben durften – das sind nur ein paar der kleinen Anekdoten, von denen Sabine Mannel aus der Frankfurter Kulturothek erzählen will.

Der ungewöhnliche Rundgang „Francfort est une très jolie ville … französische Spuren in Frankfurt“ führt am Samstag, 22. April 2017 auf den Spuren der Franzosen durch die Jahrhunderte der Stadtgeschichte. Der Städtepartnerschaftsverein Friedrichsdorf lädt Interessierte und Mitglieder herzlich dazu ein.

Weiterlesen

Pfingsttreffen 2016 in Houilles

Blauer Salon im früheren Hotel und jetzigen Museum Nissime de Camondo (Foto: Les Arts Décoratifs)

Blauer Salon im früheren Hotel und jetzigen Museum Nissime de Camondo (Foto: Les Arts Décoratifs)

Vom 13. bis 16. Mai 2016 sind Freunde aus den Partnerstädten zu Gast in der französischen Partnerstadt Houilles. Auf dem Programm des traditionellen internationalen Treffens am Pfingstwochenende stehen ein Tagesausflug zum Schloss von Breteuil, ein Besuch im Pariser Kunstmuseum Nissim de Camondo sowie  Turniere für Golf, Bridge und Volleyball. Zwei Volleyball-Schülermannschaften der Philipp-Reis-Schule sind mit von der Partie (siehe unten, Programm als PDF).

Den Abschluss am Sonntagabend bildet der  Tanzabend „Eskapaden in Europa“ – man darf mit Blick auf die ausgelassenen Veranstaltungen der vergangenen Jahre zu Recht gespannt sein, was sich der Houiller Partnerschaftsverein diesmal hat einfallen lassen.

Einige wenige Plätze für die Busfahrt nach Houilles sind noch frei. Die Abfahrt ist für Freitag, 13. Mai, 9 Uhr ab Bahnhof Friedrichsdorf vorgesehen. Die Rückfahrt ist wie üblich für Pfingstmontag nach dem Frühstück angesetzt.

Rückfragen und Anmeldungen bis zum 18. März 2016 an Beate Pötzsch-Ahrens unter 0 61 72 / 77 81 21 oder per E-Mail an vorsitz@staedtepartner-friedrichsdorf.de

Programm Internationales Wochenende 2016

Außerdem: Bisher feststehende Termine für 2016

Internationales Kulturwochenende: Ausflug in die Pfalz mit Weinprobe

Der Städtepartnerschaftsverein Friedrichsdorf lädt für das kommende Wochenende von Freitag, 11. bis Sonntag, 13. September, zum internationalen Kulturtreff der vier Partnerstädte ein.

Highlight ist ein Tagesausflug in die Pfalz am Samstag, 12. September, für den noch einige wenige Plätze frei sind. Ziel ist unter anderem das Hambacher Schloss. An diesem für die deutsche Demokratie so wichtigen Ort wurde am 19. Juli 2015 der neu gestaltete Schlosspark eröffnet. Wenige Wochen zuvor war der Erhalt des Euopäischen Kulturerbe-Siegel gefeiert worden.

Weiterlesen

Europakonzert in der Philipp-Reis-Schule

Europakonzert_2015_Flyer„Die musikalischen Europäer“ lautet der Titel des diesjährigen Europakonzerts des Städtepartnerschaftsvereins. Gemeinsam mit Schülern der Musikschule Friedrichsdorf, der Neuen Musikschule Hochtaunus, der Philipp-Reis-Schule (PRS) sowie der Musikpädagogin Bettina Höger-Loesch spielen Gastschüler und -musiker aus der Partnerstadt Houilles am Samstag, 9. Mai 2015. Das Konzert in der Aula der PRS beginnt um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Arbeit gegen das Missverstehen / Canenbley und Schneider neu im Vorstand

Der neue Vorstand des Städtepartnerschaftsvereins: Anja Canenbley, Norbert Schneider, Beate Pötzsch-Ahrens, Irmgard Buggert-Fehn, Freya Bednarski-Stelling und Irmgard Thorisch (von links, Foto: Arnold)

Der aktuelle Vorstand des Partnerschaftsvereins: Anja Canenbley, Norbert Schneider, Beate Pötzsch-Ahrens, Irmgard Buggert-Fehn, Freya Bednarski-Stelling und Irmgard Thorisch (v.l., Foto: Arnold)

„Da ist man wieder ganz nah beieinander und erinnert sich an die schönen gemeinsamen Erlebnisse“, sagt Vorsitzende Beate Pötzsch-Ahrens, die jetzt bei der Jahreshauptversammlung in ihrem Amt bestätigt wurde. Insgesamt drei Partnerstädte hat Friedrichsdorf: Bad Wimsbach-Neydharting (Österreich), Houilles (Frankreich) und Chesham (Großbritannien). Eine vierte, mit Muratpasa, einem Stadtbezirk von Antalya (Türkei), ist auf dem Weg. Der Prozess ist jedoch ins Stocken geraten, vielleicht auch wegen der weltpolitischen Lage, vermutet Pötzsch-Ahrens. Das Friedrichsdorfer Stadtparlament hatte die Partnerschaft Ende 2013 beschlossen. Jetzt sind die türkischen Politiker und Behörden am Zug.

Insgesamt 142 Mitglieder hat der Friedrichsdorfer Städtepartnerschaftsverein. Bei den Vorstandswahlen haben zwei Ressorts neue Leiter bekommen. Für Bad Wimsbach-Neydharting ist jetzt Norbert Schneider zuständig. Sein Vorgänger Heinz Raab hatte sich schon seit 1968 für die Kontakte Seulbergs zur österreichischen Gemeinde engagiert. Seit der Fusion Seulbergs, Köpperns, Burgholzhausens und des damaligen Friedrichsdorf zur Gesamtstadt Friedrichsdorf ist Bad Wimsbach-Neydharting mit Friedrichsdorf verschwistert. Chesham wird jetzt von Anja Canenbley betreut. Hajo Brüggermann, der sich bisher darum gekümmert hat, ist nach Bonn gezogen. In ihren Ämtern bestätigt wurden Irmgard Buggert-Fehn für Houilles, Irmgard Thorisch als Kassiererin und Freya Bednarski-Stelling als Pressewartin.

Das internationale Pfingsttreffen, das die Partnerstädte abwechselnd ausrichten, findet diesmal in Chesham statt. „Auf dem Ausflugs-Programm steht am Pfingstsamstag eine Fahrt nach Waddesdon-Manor, das ist einer der Landsitze der Rothschild-Familie mit herausragender Kunst-Sammlung“, erklärt Pötzsch-Ahrens. Am Pfingstsonntag ist der offizielle Empfang im Rathaus von Chesham, das „Townhall“ heißt. Und am Abend steht Dinner-Dancing (Abendessen und Tanz) auf dem Plan. Pötzsch-Ahrens ist immer wieder beeindruckt vom Engagement des britischen Partnervereins um Vorsitzende Tina Pearce. „Der Verein bekommt keine öffentlichen Gelder und hat nur 32 Mitglieder.“ Aber beim Spendensammeln seien die Cheshamer Freunde äußerst erfindungsreich.

Europa-Konzert
Der nächste Städtepartnerschafts-Termin in Friedrichsdorf ist das Europa-Konzert am Samstag, 9. Mai. Musikschüler aus den Partnerstädten musizieren dann zusammen mit Friedrichsdorfer Musikschülern. „Voriges Jahr waren wir in Houilles, und die jungen Friedrichsdorfer, die daran teilgenommen haben, waren danach so begeistert, dass sie sich überschwänglich bedankt haben.“ Sie waren in französischen Familien untergebracht und haben dort in sehr kurzer Zeit – es war nur ein verlängertes Wochenende – sehr viel Neues kennengelernt: eine andere Kultur, anderes Essen und anderes Freizeitverhalten.

Diese Erfahrungen könne auch die Teilnehmer des Schüleraustauschs machen, den der Städtepartnerschaftsverein mit Houilles anbietet: Vom 24. Juli bis 1. August kommt eine Gruppe junger Franzosen nach Friedrichsdorf. Vom 17. bis 25. Oktober fahren die Friedrichsdorfer zu ihren Austauschpartnern nach Houilles. Mitmachen dürfen Jugendliche im Alter von 12 bis 18 Jahren, die spätestens 2014 begonnen haben, Französisch zu lernen. Anmeldung und Information bei Brigitte Arnold, Telefon und Fax (0 61 72) 7 28 83.

Doch zurück zum Europa-Konzert. Am folgenden Tag, Sonntag, 10. Mai, ist Europatag, der diesmal in Steinbach gefeiert wird. Städte des Hochtaunuskreises stellen dann ihre Partnerstädte vor.

Kulturwochenende
Weiter geht es in Friedrichsdorf am 12. und 13. September mit dem internationalen Kulturwochenende, zu dem wiederum Gäste aus den Partnerstädten erwartet werden. „Dann ist ein Ausflug zum Hambacher Schloss geplant“, verrät Pötzsch-Ahrens. „Anlass sind der Wiener Kongress vor 200 Jahren und die folgende Restauration in Deutschland.“ Bis 1815 gehörte die Pfalz zu Frankreich. „So kannte die Bevölkerung dort die fortschrittlichen französischen Bürgerrechte.“ Als die Pfalz dann zu Bayern kam, gab es deswegen Konflikte. Unter anderem auf dem Hambacher Fest 1832 forderten die Teilnehmer die nationale Einheit Deutschlands sowie ein „Conföderiertes republikanisches Europa“, Presse-, Meinungs-, Versammlungsfreiheit, die Gleichberechtigung der Frauen. Im Hambacher Schloss gibt es dazu eine Dauerausstellung. Anschließend wird gepicknickt und am Abend soll ein Pfälzer Weinlokal besucht werden.

Feste Termine im Kalender des Städtepartnerschaftsvereins sind die Braderie – ein riesiger Flohmarkt – in Houilles am 4. Oktober und der dortige Weihnachtsmarkt am 13. Dezember. Brigitte Arnold ist bei beiden Veranstaltungen mit Friedrichsdorfer Spezialitäten dabei.

Warum Städtepartnerschaften heute nach wie vor ein wichtiger Baustein der Völkerverständigung sind? Pötzsch-Ahrens betont: „Man kann sich so entsetzlich missverstehen. Deshalb ist es da Beste, man pflegt Kontakte zu Menschen aus anderen Ländern und übt sich darin, den anderen zu verstehen.“

Neue Mitglieder sind im Städtepartnerschaftsverein willkommen. Zudem werden Gastgeber für die Teilnehmer des Europakonzerts und die Gäste des Kulturwochenendes gesucht. Informationen gibt es bei Beate Pötzsch-Ahrens, Telefon (0 61 72) 77 81 21 und im Internet unter der Adresse www.staedtepartner- friedrichsdorf.de.

Partnerschaftstreffen in Friedrichsdorf: 40 Briten, Franzosen und Österreicher zu Gast

Ein wenig Spannung gab’s gleich zum Auftakt: Zwar kamen die Cheshamer mit dem Flieger in Frankfurt an, ihr Gepäck jedoch blieb in London zurück. „Probleme in der Abfertigung“, berichtet Tina Pearce, die nicht nur der fehlenden Kleider wegen ein wenig traurig war, sondern vor allem wegen der Gastgeschenke im Koffer. In Friedrichsdorf hieß es also erst einmal Zahnbürste kaufen und Klamotten leihen. „Wahrscheinlich kommen die Koffer, wenn wir am Montag wieder abfliegen“, prophezeite sie – und behielt nicht ganz Unrecht. Aber nicht umsonst lautet ihr Motto : „Take it easy“.

Empfang im Rathaus (Foto: Arnold)

Empfang im Rathaus (Foto: Arnold)

Vier Tage lang trafen sich Freunde aus den drei Partnerstädten zu Pfingsten in der Hugenottenstadt. Vier Tage voller Kultur, Sport und guten Gesprächen. Insgesamt 40 Gäste kamen aus dem österreichischen Bad Wimsbach-Neydharting, Chesham in Großbritannien und Houilles in Frankreich. Die ersten reisten bereits am Donnerstag zum Golfturnier in Lich an.

Weiterlesen

Friedrichsdorfer Jugendliche spielen beim Europa-Konzert in Houilles

Nina Schlepper (Foto: Arnold)

Nina Schlepper (Foto: Arnold)

Ein Querflöten-Trio der Friedrichsdorfer Philipp-Reis-Schule mit Franziska Radke, Nina Schlepper und Sophie Brecht unter Leitung von Michael Hollenstein wird heute Abend beim Europakonzert in der neuen Houiller Musikschule aufspielen. Mit dabei als Beitrag aus der Hugenottenstadt sind auch Felicitas Lüneburg, Marcel Walter und Mikalai Zastsenski – ein Saxophon-Trio der Musikschule Friedrichsdorf. Klassische und moderne Stücke haben sie im Repertoire.

Weiterlesen