Pfingsttreffen in Houilles mit Schuhplattler und Baumelbank • Vier Partnerstädte zu Gast in Frankreich

Bürgermeister Horst Burghardt (rechts) gehörte zur Friedrichsdorfer Delegation, die Bürgermeister Alexandre Joly (Mitte) einen Besuch abstattete (Foto: Jens Arnold)

„Ein glücklicher Zufall“, so heißt es im jüngsten „J“ – dem Mitteilungsblatt des Houilles Partnerschaftsvereins – sei es gewesen, dass die vormalige Bürgermeisterin der französischen Partnerstadt, Gisèle Bernardou, vor 40 Jahren ausgerechnet Alexandre Joly mit der Ausrichtung der Festlichkeiten zur Unterzeichnung des Verschwisterungsvertrages auf dem Place Michelet beauftragt hatte.

Eben jener Alexandre Joly, der mittlerweile selbst seit 1995 Bürgermeister von Houilles ist, begrüßte vier Jahrzehnte später während des Pfingsttreffens der Partnerstädte in Houilles wieder einmal seinen Amtskollegen Horst Burghardt – beide verbindet eine langjährige Freundschaft.

Zahlreiche Ausflüge und Begegnungen standen am Pfingstwochenende auf dem Programm, zu dem ein ganzer Bus voller Friedrichsdorfer angereist war. Golfer aus Chesham, Friedrichsdorf und Houilles maßen sich einen ganzen Tag lang, Gäste und Gastgeber besuchten gemeinsam das Haus des französischen Senats im Palais du Luxembourg in Paris und begutachteten Kunstsammlung sowie Pferdezucht auf Schloss Chantilly.

Schuhplattler unter dem Eiffelturm (Foto: Jens Arnold)

Während des Galaabends erlebten rund 400 Gäste eine Geburtstagsfeier der besonderen Art: Mit Chansons und Schlagern aus allen Partnerländern passierten die zurückliegenden 40 Jahre musikalisch Revue. Heino und bierselige Schuhplattler auf Französisch ernteten stürmischen Beifall.

Nicht weniger Beifall, dafür aber umso mehr Regen gab es zur Enthüllung des neuen Wegweisers im Parc Charles de Gaulle, der die Richtung zu den vier Partnerstädten von Houilles weist – Celorico de Basto (Portugal), Chesham, Friedrichsdorf und Schoelcher (Martinique).

Enthüllung des neuen Wegweisers im Parc Charles de Gaulle (Foto: Jens Arnold)

Die Delegation des Städtepartnerschaftsvereins Friedrichsdorf um die Vorsitzende Beate Pötzsch-Ahrens überreichte den französischen Gastgebern dabei eine sogenannte Baumelbank. Deren Sitzhöhe ist so hoch, dass die Beine des Benutzers in der Luft baumeln, wenn er darauf Platz nimmt. Knie- und Sprunggelenke sollen so entlastet werden. Die in französischer Sprache gehaltene Inschrift lautet folgerichtig: „Ne soyez pas surpris de la hauteur. C’est fait exprès“ – was übersetzt soviel bedeutet wie „Keine Sorge, die Höhe ist Absicht“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.