Andreas Risse liest aus John Lanchesters „Capital“

London während der Finanzkrise 2008: In der Peyps Road leben – neben anderen – der Banker Yount mit seiner luxuriösen Gattin und die verwitwete Rentnerin Petunia Howe, der senegalesische Fußballwunderknabe Freddy Kamo und am Ende der Straße betreibt der Pakistaner Ahmed Kamal mit seiner Familie einen kleinen Laden. Hinzu kommen tagsüber der polnische Handwerker Zbigniew oder die Politesse Quentina, die illegal in London arbeitet.

Gemeinsam mit der Musisch Bildnerischen Werkstatt lädt der Städtepartnerschaftsverein Friedrichsdorf am Donnerstag, 14. März, zu einer englischsprachigen Lesung von John Lanchesters Roman „Capital“ in Garniers Keller ein. Der Abend mit dem Anglisten und Rezitator Andreas Risse beginnt um 20 Uhr.

Der Autor führt mit seinem 2012 erschienenen Roman „Capital“ in die Londoner Peyps Road zur Zeit der ersten Immobilienblase und Finanzkrise 2008. Lanchster entfaltet vor dem Leser einen bunten Mikrokosmos sehr unterschiedlicher Menschen mit ihren Träumen und ihren Ängsten. Er schildert ihr Leben in der Finanzkrise und ihre Verunsicherung durch eine Flugblattaktion mit der Botschaft „We want what you have“.

Was steckt hinter dieser Aktion? Andreas Risse wird nicht nur diese Frage während der englischen Lesung beantworten.

Der Eintritt kostet 6 Euro, für Schüler und Studenten ermäßigt 5 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.