Besucherrekord zur Wimsbacher Mostkost

Sieger der Mostkost 2013: Ortsbauern-Obmann Karl Eigner, Bezirksbäuerin Anita Straßmayr, Johann Zehetner, Maria Danner, Bernhard Huemer, Elisabeth Eigner, Gerald Ennser, Ortsbäuerin Martina Lehner, Bürgermeister Erwin Stürzlinger, Stefan Rath, Bauernbund-Obmann Thomas Altmanninger und der Präsident des österr. Bauernbundes Jakob Auer. (v.l., Foto: Gerlinde Buchendorfer)

Am zweiten Märzwochenende  ging in der österreichischen Partnerstadt Bad Wimsbach-Neydharting die traditionelle  Mostkost der Ortsbauernschaft über die Bühne – also das Äquivalent der hiesigen Apfelwein-Verkostung. Von 30 eingereichten Mostproben erreichten diesmal elf die Bestplatzierung, den ersten Rang. Die Produzenten der  wurden im Rahmen eines Frühschoppens auf Schloss Meierhof ausgezeichnet.

Rund 500 Gäste überzeugten sich von der Qualität der eingereichten Apfel-, Birnen- oder gemischten Mostproben, der so genannten Landessäure. Das war neuer Rekord. An beiden Tagen konnten die Gäste zudem ihr Wissen über das verkostete Getränk beim Mostquiz testen.

Ebenso wie hierzulande sind die Teilnehmer der Mostkost vornehmlich Landwirte, die den Most zur eigenen Verwendung herstellen. Ausnahme ist Bernhard Huemer, der einen professionellen Mostschank betreibt und gleich vier erste Ränge erreichte.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.